Aktuelle Nachrichten

12.11.2019 12:42

Martinsumzug in Pölert

Impressionen vom diesjährigen Martinsumzug

Weiterlesen …

12.11.2019 09:45

Pölerter Weihnachtsbasar

Der Kinder- und Jugendraum Pölert lädt ein...

Weiterlesen …

02.11.2019 11:33

Sitzung des Ortsgemeinderates Hinzert-Pölert

Teilgebiet "Herrenberg" und "Im Hundsflur" ist Thema im Rat.
Teilgebiet "Herrenberg" und "Im Hundsflur" ist Thema im Rat.
Auftragsvergaben sind Thema im Rat.

Weiterlesen …

02.11.2019 11:09

Martinsumzug

Bushaltestelle Pölert

Weiterlesen …

15.10.2019 09:27

Wanderverein Königsfeld Pölert

Anmeldung bitte bis Donnerstag, 17.10.2019

Weiterlesen …

Aktuelle Termine

< November 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Ortschronik von Hinzert-Pölert nimmt Gestalt an

11.09.2014 22:51 (Kommentare: 0)

Gemeinderat genehmigt Finanzierungsvorschlag für die Chronik. Zwei große Themen standen bei der Sitzung des Ortsgemeinderates Hinzert-Pölert am vergangenen Montag auf dem Programm. Zum einen wurde die Finanzierung und Bewerbung der Chronik des Doppelortes beschlossen. Zum anderen wurde die Anlage einer Baumgrabstätte auf dem Friedhof in Hinzert auf den Weg gebracht und die Parameter für die erforderliche Änderung der Friedhofsatzung festgelegt.
Der Autor Dittmar Lauer informierte den Ortsgemeinderat und die Zuhörer in der letzten Ortsgemeinderatssitzung zum Sachstand der Chronik des Doppelortes. Sie soll nach bisheriger Einschätzung etwa 400 Seiten umfassen. Geplant ist ein farbiger Einband und ein 32-seitiger Block mit Farbtafeln. Alle anderen Fotos werden in schwarz/weiß abgedruckt. Bei seinen Recherchen hätte er eine Fülle von neuen Dokumenten aufgetan, die es ihm ermögliche, eine authentische, hoffentlich interessant gestaltete Chronik zu erstellen, die sich an wissenschaftlichen Standards orientiert. Die Schulchronik sei fertiggestellt, zurzeit arbeite er an der Pfarrgeschichte. Auch das Lager wird Teil der Chronik sein. Unter anderem wird eine bisher noch nicht veröffentlichte Luftaufnahme abgedruckt. In dem Beitrag wird allerdings nicht die Geschichte des Lagers wiederholt. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Einschätzung aus Sicht der Bevölkerung und auf den positiven Erlebnissen mit Teilen der Bevölkerung aus Sicht der Häftlinge. Auf einen Termin für den Abschluss der redaktionellen Arbeit legte Lauer sich noch nicht fest. Das Buch soll im Laufe des kommenden Jahres erscheinen. Damit die Chronik für die Ortsgemeinde möglichst kostendeckend erstellt werden kann, seien, so Lauer, jetz aber weitere wichtige Schritte zu tun. Unter Berücksichtigung der Druckkosten und Barauslagen (der Autor hat auf Honorar und Reisekosten verzichtet) beschloss der Rat, den Vorschlag des Autors anzunehmen und bestimmte die Verkaufspreise von 20 € (Vorverkauf) und 25 € (Endpreis). Der Druck soll durch die Druckerei Lohmer in Hermeskeil erfolgen. Weitere Sponsoren sollen gefunden und für den Vorverkauf soll kräftig die Werbetrommel gerührt werden. Die Auflagenhöhe soll anhand des Interesses im Vorverkauf zu einem späteren Zeitpunkt bestimmt werden.
Baumgrabstätte
Die Gemeinde will dem Interesse aus der Bevölkerung Rechnung tragen und im hinteren Teil des Friedhofs in Hinzert eine Baumgrabstätte errichten. Dazu soll eine Blutbuche in der Mitte der Freifläche gepflanzt werden. Die Urnenbestattung mit biologisch abbaubaren Urnen erfolgt dann im Kreis um den Baum. In einem ersten Schritt können damit 10 - 12 Grabstellen ausgeworfen werden. Die Erweiterung um einen zweiten Ring ist möglich. Die Liegezeit wird auf 15 Jahre festgelegt, die Dokumentation erfolgt mit Namensschildern auf einer Stele. Details zu Form und Gestaltung von Stele und Namensschildern werden noch besprochen. Die Nutzungsgebühr soll 750 € betragen, das Namensschild wird extra berechnet. Die Eckdaten wurden schon in dieser Sitzung festgelegt, damit die Arbeiten für die Umsetzung zügig beginnen können und die geänderte Friedhofssatzung bereits in der nächsten Ortsgemeinderatssitzung beschlossen werden kann. (BäR)

Quelle: Rund um Hermeskeil, KW 37/14 | Donnerstag, 11. September 2014

Zurück